STRESSMANAGEMENT - BERATUNG

Stressmanagement

wenn das atmen schwer fällt...

Das Stressmanagement dient der Herstellung eines inneren Gleichgewichtes, so dass psychisch belastender Stress reduziert und ggf. komplett abgebaut werden kann. Es erfolgt eine ganzheitliche Eruierung der endogenen und exogenen Stressoren, die psychischen Einfluß auf das Befinden des Tieres nehmen mit ggf. anschließender Auflösung beim Tier selbst oder im sozialen Umfeld des Tieres. Stress wird ausgelöst durch sogenannte Stressoren:

einteilung der stressoren nach anderson et. al., 1991:

Stressoren 1: chronische Stressoren, welche sich aus gesellschaftlichen und sozialen Bedingungen ergeben und sich negativ auf die Gesundheit auswirken (z. B. Erkrankungen des Besitzers, nicht artgerechte Haltung, Lärm, Hitze, Kälte, Hunger, Reizarmut/ Langeweile, etc.)

Stressoren 2: wichtige Lebensereignisse, deren Bewältigung soziale und emotionale Neuorientierung verlangt (z. B. Scheidung, Heirat, Wohnortwechsel, Kinderzuwachs, Tod des Besitzers, Trauma, etc.)

Stressoren 3: alltägliche Ereignisse (z. B. Disharmonie und Konflikte im sozialen Umfeld, zu hohe oder zu geringe Beanspruchung durch die alltäglichen Aufgaben, Störung der Erholungsphasen, etc.)

Als Antwort auf die Stressoren wird eine bestimmte Stressreaktion ausgelöst. Diese kann auf folgenden Ebenen ablaufen:

  • somatischer Ebene (Körper): Durchfall, Erbrechen, Blasenentzündungen, Schwäche, Schlafstörungen, schnellere Atmung, erhöhter Muskeltonus, Zittern, etc.
  • behaviorale Ebene (Verhalten): Futterverweigerung, sozialer Rückzug, Kot- und Urinabsatz in der Wohnung, Vernachlässigung der Körperhygiene, Unruhe, etc.
  • kognitive Ebene (Gedanken): Resignation, Konzentrationsmangel, Lustlosigkeit, etc.
  • emotionale Ebene (Gefühle): Wut, Angst, Traurigkeit, Aggression, Unsicherheit, Nutzlosigkeit, Überforderung, etc.

Veranschaulichung der Stressmanagementberatung
anhand eines Kundenfeedbacks:

Frau Marita L., 62 J. mit Hündin Gioia, aus Linnich

Im März 2018 lernte ich Frau Dr. K. Wontorra auf einer Sitzung unseres Vereins "Tiere als therapeutische Begleiter" kennen. Wir hatten sie in ihrer Eigenschaft als Tierärztin und Tierkommunikatorin eingeladen. Ihr Vortrag, indem sie sich vorstellte und ihre Arbeit erläuterte, machte gleich großen Eindruck auf mich.
Da unsere Hündin "Gioia" kurz danach aufgrund eines Unfalles lahmte und starke Schmerzmittel nehmen musste, konsultierte ich sie, zusätzlich zu meiner Tierärztin vor Ort, als Tierkommunikatorin. Ich wollte wissen, ob Gioia noch immer Schmerzen hatte und somit das starke Medikament weiter benötigt und ob es ihr sonst gut geht.
Nach einem ersten kurzen Telefonat schickte ich Frau Dr. Wontorra ein Foto von Gioia und meine Fragen per Email. Nur anhand des Fotos von Gioia beantwortete Frau Dr. Wontorra mir diese Fragen. Aber nicht nur das. Ich erfuhr mehr. Gioia hatte ihr auch von meiner Traurigkeit und anderen Schwierigkeiten erzählt. Da wir beide uns sehr nahe stehen, sie stets mit mir fühlt und mitleidet, ging es ihr dadurch bedingt psychisch nicht gut. Sie machte sich Sorgen um mich. So sprach Gioia z. B. von „falschen Freunden“ in meinem sozialen Umfeld. Dies konnte ich nur bejahen. Es bezog sich auf eine Situation, in der ich mich vor ca. sieben Jahren befand und die mir immer noch sehr schwer zu schaffen machte. Ich habe dieses Problem, was mich auch gut in den Selbstmord hätte treiben können, mehrfach mit einen Therapeuten besprochen, nur bin ich damit dadurch nicht wirklich weiter gekommen. Als nun Frau Dr. Wontorra mich darauf ganz vorsichtig ansprach, platzte schon sehr bald der erste Knoten, es war wie eine Befreiung für mich. Zusätzlich empfahl sie verschiedene schmerzlindernde Nahrungsergänzungsmittel und schickte, speziell für Gioia zusammengestellte Bachblüten per Post. Mir empfahl sie ebenfalls die Einnahme von Bachblüten und schon sehr bald ging es uns etwas besser.
Ich entschloss mich, in einer Stressmanagement-Sitzung bei Frau Dr. Wontorra das Geschehen aufzuarbeiten, denn ich wollte, dass es vor allem Gioia endlich besser ging. Ich wollte nicht, dass sie unter meiner Traurigkeit litt.
Es war nicht leicht, doch Frau Dr. Wontorra unterstützte mich mit sehr viel Einfühlungsvermögen, so dass ich mich öffnen und diesen Weg gehen konnte. Das Ergebnis war: Ich erkannte, dass ich mich wirklich in verschiedenen Personen lange Zeit geirrt hatte und der Knoten platzte. Ein Knoten, der mich jahrelang niedergedrückt hatte. Jetzt konnte ich mit dieser Zeit meines Lebens abschließen.
Klar, denke ich manchmal noch daran und der Gedanke ist nicht angenehm, aber er steht jetzt für mich unter ganz anderen Vorzeichen. Mit diesen Gedanken kann ich jetzt besser umgehen und wieder fröhlicher, gelöst und locker, wie ich vor dem Ereignis war, leben! Gioia spürt das jetzt und lebt ebenfalls auf, sie ist viel fröhlicher und zeigt sogar wieder Ansätze, Blödsinn zu machen!
Die Behandlung von Gioia und mir war unendlich wichtig für uns beide, die Kombination ihr und mir zu helfen, war einfach super! Ich bin Frau Dr. Wontorra unendlich dankbar für ihre einfühlsame Hilfe und bedanke mich nochmals von ganzem Herzen. Mein Wunsch wäre, dass sie noch vielen anderen Menschen und Tieren weiter helfen kann!

Gioia Liebau