DR. MED. VET. KATRIN WONTORRA

Katrin Wontorra - Tierärztin und Tierkommunikatorin in Mettmann

Meine Stärke: Vielseitigkeit


Tierärztin
Tierkommunikatorin
Delphintherapeutin
Fachkraft für Stress- & Burnoutprävention
Stressmanagement-Trainerin
RELAQUA-AUSBILDERIN
Kursleiterin PMR
Reiki-Therapeutin
Werbekauffrau

Mein Name ist Dr. Katrin Wontorra, ich wohne im wunderschönen Mettmann kurz vor Düsseldorf und bin 1978 in der ältesten Stadt des Oberbergischen Kreises in Wipperfürth geboren.

Ich arbeite als leitende Tierärztin in der Kleintierpraxis W. Olschowy in der Leipziger Str. 62 in Mettmann hauptsächlich schulmedizinisch. Zusätzlich besitze ich die eigene Tierarztpraxis, die eine reine Hausbesuchpraxis ist. Der Schwerpunkt dieser Praxis liegt auf der nonverbalen Kommunikation zwischen Tier und Mensch.

 

Es waren viele Erlebnisse und Begegnungen in all den Jahren, die meine persönliche Entwicklung beeinflussten, wie z. B.: mein anfänglicher Ausflug in die Medienwelt (Lehre zur Werbekauffrau, Tätigkeit in einer Schauspieleragentur oder in der SAT.1 TV-Nachrichtenredaktion), die Publikation meines ersten Belletristik-Romans „Die Frau-von-Welt“, meine Reisen durch die Welt als Praktikantin in viele Tierarztpraxen, Zoos, Parks und Delphinarien, u.a. in die USA, Hawaii, Dominikanische Republik, Kuba, Spanien, Malta, Belgien, Ägypten, Türkei, Dänemark und Deutschland, damit zusammen­hängend meine zahl­reichen, sehr traurigen Begeg­nungen mit vielen kranken Tieren im Ausland, meine unglaub­lichen Erfah­rungen als Delphin­therapeutin mit Kindern und Erwachsenen mit Behin­derungen in der Ukraine, meine sehr zeitintensive Arbeit in der Wissenschaft im Bereich Schädel-Hirn-Trauma, meine sehr interessante Arbeit in einer human­medizinischen, ortho­pädischen Privat­klinik in Köln, meine wundervoll lehr­reichen Assistenz­zeiten in diversen Kleintier­praxen und Kliniken in NRW und – insbesondere - mein schwerer Autounfall 1998 und meine akuten Rücken­operationen 2012 & 2013.

In meinem Leben habe ich dreimal neu Laufen lernen müssen. Das war jedes Mal eine sehr schwierige, sehr schmerzhafte und sehr anstrengende Zeit, letztendlich allerdings nötig, um anzufangen, umzudenken, alles zu hinterfragen und dadurch einen neuen Weg einzuschlagen. Ich begann, bei körperlichen Problemen bei Mensch und Tier immer mehr den tieferen, wahren Grund zu suchen. Es folgten viele Seminare, Fort- und Ausbildungen zu Tier und Mensch. Ich traf wundervolle Menschen, die mich inspirierten, beeinflussten und in guten und nicht so guten Zeiten begleiteten. Über eine ganz spezielle, sehr unvorhersehbare Begegnung bin ich letztendlich sehr dankbar, denn ohne diese wäre es mir heute nicht möglich, so zu arbeiten, wie ich es jetzt tue: Mit Leidenschaft aus vollem Herzen.